Marion Helmgens

...zur Ateliergemeinschaft: „Ich habe mich für eine Beteiligung im KUNSTwerk entschieden, weil ich so einen Atelierplatz inklusive Kontakt und Austausch mit anderen Künstlern und Künstlerinnen habe. Außerdem machen offene Ateliers in der Gemeinschaft echt Spaß.“ 

Kurzvita

Ich male schon, seit ich denken kann. Da ich einerseits jenseits der Schule keine Ausbildung in freier bildender Kunst genossen habe, andererseits doch häufig etwas studiert habe, was mit Malerei zu tun hatte, sehe ich selbst mich als Semi-Autodidaktin und nebenberufliche Künstlerin mit Ambitionen. Hauptberuflich bin ich als Mitarbeiterin im Suchthilfesystem tätig.

Ich arbeite an mehreren Serien von Bildern, die einen Aufbau in mehreren Schichten gemeinsam haben. Meine Werke unterscheiden sich je nach Serie sehr stark im Grad ihrer Gegenständlichkeit beziehungsweise Abstraktion. Teilweise experimentiere ich damit.

Qualifikationen:

  • Kurse in außerschulischen Bildungseinrichtungen (Volkshochschule Freising und Malschule
    Brühl)
  • Studium der Pädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München sowie
    Pädagogik an der Universität zu Köln (Nebenfach: Bildende Kunst und Ihre Didaktik)
  • Zusatzqualifikation unter anderem in Kunst- und Gestaltungstherapie an der erew-Akademie in Viersen sowie Pädagogischer Kunsttherapie an der Katholischen Fachhochschule in Aachen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Malerei in Mischtechnik
  • Collage
  • Assemblage

Ausstellungen und Projekte:

  • Lebe was du bist: Präsentation eines Kunstprojekts im Löhrerhof in Hürth (zusammen mit Theresia Binder/Gedicht)
  • Unentdeckte Talente: Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Hürther Künstler im Rathaus Hürth
  • Täglich frisch: Mitgliederausstellung des Brühler Kunstverein in der Rathausgalerie Brühl

Drei KUNSTwerke von Marion: