Stéphanie Uhres

…zum KUNSTwerk: „Einzeln sind wir nichts, gemeinsam das Doppelte.“ (Graffito). Umfangreiche Informationen zu Stéphanies künstlerischem Schaffen findest Du hier auf ihrer Homepage.

© Peter Rees

Kurzvita
1980 geboren, aufgewachsen in Luxemburg
2001-2005 Studium Malerei, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Bonn

Einzelausstellungen
2015 Galerie der Stadt Alsdorf
2007 Leslie’ s Artgallery, Luxemburg & Galerie support your local artist, Bonn

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2018 Valerius Art Gallery, Luxemburg
2017 Luxembourg Art Wee
2016 Contemporary Art Ruhr, TALENTE, Essen
2015 Musée de la Résistance, Luxemburg
2011 Galerie Terres rouges, Luxemburg
2010 Museum Zündorfer Wehrturm, Köln
2009 06. Berliner Kunstsalon
2008 Galerie Freiraum, Köln
2007 Museum Wilhelm-Morgner-Haus“, Soest
2006 Galerie Rosemarie Bassi, Remagen

1. Preisträgerin, Valentine-Rothe-Preis 2007, Frauenmuseum Bonn
1. Preis, Rotary-Kunstpreis Künstler unter 25 Jahren, Longwy F
2015 Stipendiatin (01.09. – 31.10.2015) im „Cité International des Arts Paris“

Statement
Mein malerisches Werk definiert sich über vielfaches Schichten nach altmeisterlicher realistischer Art, aufgebrochen durch einen leer gehaltenen Hintergrund. Reduktion aufs Wesentliche, um klar zu stellen: es geht um reine Malerei, um die Illusion von Raum und Realität. Diese Art der figürlichen Malerei bedeutet Entschleunigung, der Schnelllebigkeit heutiger Bilderflut setzte ich Langsamkeit entgegen.
Das Interessante ist das Banale, die Menschen aus meiner Umgebung. Dabei werden die Modelle in Szene gesetzt, Irritationen werden geschaffen: das Angedeutete und nicht Dargestellte lässt eigene Interpretationen zu, im Dialog mit dem Bild entwickelt der Betrachter eigene Sichtweisen.

Ein KUNSTwerk von Stéphanie:

„Dreh dich nicht um….“, Acryl auf Leinwand, 200×140 cm, 2018